BITTE KEINE HALBEN SACHEN…

405522_10150466304698695_903856908_n

 

Als ich diesen wirklich süssen Artikel in der Huffington Post mit dem Titel „Ich will Single sein – aber mit dir zusammen“  gelesen habe, dachte ich mir, ich könnte doch auch einmal so einen Brief auf meine Art verfassen. Vielleicht solltest du den obigen Artikel als erstes lesen, bevor du meinen liest.

Hier ist meiner:

Ich will, dass du mit deinen Freunden ein Bier trinken gehst. Oder trink halt worauf immer du gerade Lust hast. Du kannst soviel trinken wie du möchtest, solange du es noch nach Hause schaffst. Wenn du jedoch zu sehr über die Stränge geschlagen hast, schlaf doch bitte auf der Couch. Als kleines Dankeschön für dein Verständnis mache ich dir morgens auch einen leckeren Smoothie, ein lauwarmes Zitronenwasser (hilft unglaublich gegen Kater) und eine feine Bouillon-Suppe. Also erst mal nix mit aneinander schmiegen, aber das muss ja auch nicht immer sein.

Nach sechs Jahren Mami-Dasein kann ich einfach nicht länger als 7 Uhr morgens durchschlafen. Ich stehe auf, beginne meine Routine und versuche einfach so leise wie möglich zu sein, damit du ausschlafen kannst. Toll wäre, wenn du mir ein Zeichen geben könntest, wenn es dann mal soweit ist, denn auch wenn ich bereits wach bin, springe ich gerne für eine Kuschelrunde nochmals zu dir ins Bett, um den Trag trotzdem irgendwie mit dir zusammen zu starten. Ich bring dir auch einen Kaffee mit.

Danach möchte ich, dass du deine Ruhe hast, deinen Tag durchdenken und die Zeitung lesen kannst – nimm’s mir nicht übel aber ich tipp dann erst mal eine Runde auf meinem Handy rum. Bitte verurteile mich nicht pauschal dafür. Ich bin halt nun mal eine Social Media-Tante und ein selbstständiger Allrounder, der das halbe Leben auf dem Smartphone empfängt. Das hat nichts damit zu tun, dass ich mein Smartphone lieber habe als dich. Never. Ich denke, man kann gemeinsam ein taktvolles Gefühl dafür entwickeln, wann unsere Smartphones fehl am Platz sind und wann nicht.

Danach erledige ich meine Arbeit etc. und du Deine, und wenn uns danach ist, sehen wir uns später wieder. Wenn nicht, auch nicht schlimm, aber ich sage dir eines; die Abende, die du mit mir allein verbringen kannst, sind sehr selten, denn ich bin ja Mama und mein Sohn steht an erster Stelle. Ich hoffe du verstehst das, und vor allem hoffe ich, dass du meinen Kleinen genau so lieb hast wie ich es tue, denn ansonsten haben wir ein Problemchen. Aber wie gesagt, ich möchte, dass wir uns nur dann treffen, wenn wir es beide möchten und es sich auch gerade gut anfühlt. Ausserdem können wir auch einmal darauf verzichten einander zu sehen. Nur weil jeder oder einer von uns einfach mal für sich sein möchte. Ist auch ein guter Grund mal nein zu sagen.

Ich möchte, dass wir zusammen über unsere Ex-Beziehungen reden können, ich möchte, dass du es mir erzählst, wenn du eine Frau kennengelernt hast, die dich umhauen hat, und mir auch erzählst, was du sexy an ihr findest und weshalb sie dich anzieht. Ich werde dir das eher weniger erzählen, weil ich ehrlich gesagt (wenn wir schon soweit sind wie oben erwähnt) tendenziell schon so verrückt nach dir bin, dass ich dir lieber erzähle, was ich an dir so unglaublich toll und sexy finde… Aber das soll ja irgendwie auch jedem selbst überlassen sein. Irgendwie finde ich es eben dann auch sexy, wenn du mir offen von deinem gestrigen Flirt an der Bar erzählen kannst. Das gibt mir das Gefühl dass wir eben auch wirklich gute Buddies sind. Das ist sexy.

Ich möchte mit dir die ganze Zeit über Essen reden. Darüber, was wir wohl gemeinsam kochen könnten, und wenn wir Glück haben, stehen wir beide auf Mayo mit irgendwas, wenn alle Stricke reissen. Ich bin keine schlechte Köchin, aber ideal finde ich ein faires Ping Pong; mal kochst du, mal ich. Am liebsten esse ich mit dir zuhause, wir können aber natürlich auch gerne ab und an essen gehen. Was auch toll ist, ist einen Bestellservice in Anspruch zu nehmen. Mehr Zeit für uns, wir können uns faul auf die Couch hauen und einen Film zusammen schauen.

Ich möchte, dass du mich zum stundenlangen Spaziergängen mit meinem Hund begleitest (auch wenn’s regnet), oder auch einfach mal mit mir einen Tag wandern kommst. Ich möchte, dass du mit mir die Natur geniesst und auch einfach mal schweigst. Wir können ja auch nur Händchen halten und nicht soviel reden. Mit mir kannst du wunderbar schweigen. Wenn du wissen möchtest, wie es mir geht oder was ich denke, schau mir (richtig) in die Augen Baby…

Wenn wir zusammen ausgehen, möchte ich, dass du meine Hand hältst, du mich stolz deinen Freunden vorstellst (mit einem süssen Lächeln), dass du zu mir stehst (unabhängig davon, wie unser Beziehungsstatus ist, wobei; müssen wir den überhaupt kennen oder nennen?!). Ich möchte, dass du mich den ganzen Abend «Baby» nennst und mit mir tanzt, auch wenn du von dir selbst denkst, dass du nicht tanzen kannst. Das ist Wurst, denn erinnere dich – ich find dich toll, egal was du tust. Ich habe die High Heels nur für dich angezogen, weil es einfach sexy ausschaut, aber nach ein paar Stunden ist mir das dann auch egal…Entweder ich habe die Möglichkeit sie auszuziehen (das darf dir dann nicht peinlich sein), oder ich mach einen polnischen Abgang und überlasse es dann dir, ob du noch bleiben magst oder die hinkende Prinzessin nach Hause begleiten möchtest. Ehrlich gesagt ist es mir egal (obwohl ich dich natürlich gerne sofort nach Hause nehmen möchte)… Fakt ist: Ich gehe, und ich möchte dann dafür nicht angehalten oder angezickt werden, bitte! Es ist absolut keine Diskussionsbasis vorhanden, wenn mir die Füsse weh tun oder ich müde oder gelangweilt bin.

Ich möchte, dass du mich ungeschminkt am schönsten findest und dass du morgens nach dem Aufwachen denkst „Mensch… ich hab die allerschönste Frau auf der Welt neben mir“. Ich möchte, dass mir beim Schlafen zusiehst, wenn du einmal schlaflos bist und du es schön findest, wenn ich so friedlich und zufrieden da liege.

Du darfst auch ein bisschen eifersüchtig sein, wieso nicht. Aber noch schöner fände ich es, wenn du selbstsicher genug bist, dass du weisst, dass das, was wir beide zusammen haben, einzigartig ist und du all meine Zeichen klar genug deuten kannst; denn ich will nur dich, und aus einem guten Grund bei dir und nicht bei jemand anderem sein. Und ich möchte, dass du mein bedingungsloses Vertrauen schätzt und davon ausgehst, dass ich das Gleiche von dir denke. Sollte es mal nicht so sein, können wir ja auch wie Buddies darüber reden…Dann schauen wir, was wir mit der Situation machen. Sei mir nicht böse, dass ich weniger Zeit damit verbringe rauszufinden, ob du mir treu bist oder nicht. Dafür habe ich keine Zeit, und bin auch irgendwie zu zuversichtlich, naiv und selbstbewusst dazu. Aber ich empfinde das als angenehm. Solltest du mein Vertrauen brechen oder mich anlügen bin ich dir auch nicht böse, sondern ziehe dann einfach meine Konsequenzen! Diese bespreche ich dann aber mit mir selbst und ziehe es durch, ohne dich zu fragen. Einen Weg zurück gibt’s in diesem Falle erfahrungsgemäss nicht. Denn ohne dass ich etwas dagegen tun kann, verwandle ich mich dann von einer heissen Liebhaberin in einen kalten Kühlschrank.

Ich glaube nicht mehr an das klassische Beziehungsmodell. Ich finde, wir sollten dieses Buch „Beziehung“ (werauchimmer es geschrieben hat) individuell überdenken und anpassen wie es für jeden einzelnen passt. Ich denke, die gesellschaftliche Erwartung davon, wie es sein sollte, macht vieles kaputt. Ich suche keine bessere Hälfte. Ich fühle mich nicht wie eine Hälfte. Ich fühle mich als Ganzes und ich möchte, dass du auch Ganz bist. Ich stehe einfach nicht auf halbe Sachen.

Wir beide leben im Jetzt, im Moment. Wir diskutieren nicht ewig über Dinge von gestern und weisst du was? Wir müssen auch nicht wirklich über Morgen reden, denn ich finde es einfach schön, dass du jetzt da bist. Ich bin jetzt nicht deshalb mit dir hier, weil ich morgen etwas von dir erwarte. Es reicht, wenn du zu 100% für mich da bist, wenn du da bist. Wenn du nicht bei mir bist, dann habe ich ja noch mich selbst.

Eines Tages werde ich dich finden. 🙂

From Racha with Love…

Picture by Aurélia Marine